Die Weinhoheiten

Zum Wein gehört natürlich auch die Weinkönigin und ihre Prinzessinnen.




Doch wie wird man das bzw. was sind die Kriterien?

Die Bewerberinnen müssen aus einer Winzerfamilie stammen bzw. gelernte Winzerinnen oder Weinküfer sein. Sie werden bei der Wahl befragt zu Themen des Weinbaus, der Kellerwirtschaft, des Weinrechts, der Weinwerbung und aktuellen weinwirtschaftlichen Anliegen und Problemen.

Für die Beurteilung des Wahlgremiums sind bei dieser Befragung ausschlaggebend das Fachwissen, die Vortragsweise, das Auftreten und die Erscheinung. Aus der nicht öffentlichen Wahl werden drei Bewerberinnen im Rahmen der Krönungsveranstaltung vorgestellt. Danach entscheidet das Wahlgremium aufgrund des überzeugendsten Gesamtauftrittes, wer von den drei Vorausgewählten zur Badischen Weinkönigin wird.

Aufgabe der Weinkönigin und ihrer Prinzessinnen ist es, als gewählte Sprecherinnen des Berufsstandes und als Botschafterinnen des jeweiligen Weines in ganz Deutschland und im Ausland für ihn zu werben. Die Weinkönigin ist hierbei im Durchschnitt ca. 200 - 300 Tage im Einsatz.


Deutsche Weinkönigin 2005 / 2006
Sylvia Benzinger
aus der Pfalz

...wer mehr über sie erfahren will!
Badische Weinkönigin 2005 / 2006
Simone Landerer
aus Sasbach


...wer mehr über sie und das Weingut Landerer erfahren will!
...hier geht's zu den Bereichsprinzessinnen
Ortenauer Weinprinzessin 2005 / 2006
Anita Schweiger
aus Oberkirch-Ödsbach