Die Arbeiten des Winzers im Weinberg

„Die Arbeit in den Reben macht krumm und bucklig, der gute Tropfen bringt alte Vitalität zurück“ -
im Durchschnitt wendet ein Winzer pro Jahr 700 Stunden für einen Hektar Reben auf.



Die Arbeiten des Winzers unterteilen sich in zwei große Bereiche. Zum einen die Arbeit im Weinberg. Sie reicht von der Rebenanpflanzung über die Bodenpflege bis zur Lese (im Badischen auch einfach 'Herbst genannt).
Genauso wichtig ist aber auch die Arbeit nach dem Herbst im Keller. Dort muss der Winzer versuchen, die Qualität der geernteten Traube bis zur Abfüllung in die Flasche zu erhalten.

die Arbeiten Weinberg

Die Arbeiten im Weinberg dauern fast das ganze Jahr an. Nur in der Zeit zwischen der Lese und dem Rebschnitt trifft man den Winzer selten im Weinberg.
Einzelnen Arbeitsschritte sind hier im einzelnen beschrieben:

Rebschnitt Niederziehen Bodenpflege Laub- und Ausbrecharbeiten
Pflanzenschutz Laubschnitt/Ausdünnen Traubenernte


Rebschnitt
Niederziehen Bodenpflege


Rebschnitt
[Räbe schniede]
Zwischen der Lese im Herbst und dem Austrieb im Frühjahr wird mit dem Rebschnitt altes Holz entfernt. Mit dieser zeitaufwendigen Arbeit (ca. 10-15 % des Jahresaufwandes im Weinberg) beeinflusst der Winzer frühzeitig Ertrag und Qualität des kommenden Weinjahrgangs. Die Anzahl und Länge der Fruchtruten pro Stock spielen dabei eine wichtige Rolle. Hochwertige Weine sind meist das Produkt niedriger Erträge, billige Massenweine setzen einen hohen Ertrag voraus. Dezember-Februar
Niederziehen
[Beege mache]
Auch "Anbinden der Ruten" oder auf gut Badisch "Beege mache" genannt.
Im Frühjahr ist im Weinberg Hochsaison. Der Rebstock wird vor dem Austrieb durch Biegen und Binden des einjährigen Holzes in seiner Form stabilisiert. Dadurch wird eine gleichmäßige Verteilung der Triebe entsprechend der gewählten Erziehungsform gewährleistet. Außerdem ist so im Sommer eine einheitliche Belichtung und Belüftung wachsender Triebe gewährleistet.
Februar - April

...nur wenn richtiges 'Beegewetter' isch
Bodenpflege
[Mulche/Sense
/Dünge]
Gerade an den niederschlagsarmen Standorten und steilen Weinbergshängen müssen die kulturbegleitenden Pflanzen durch Bearbeitung der Böden - Bodenpflegemaßnahmen - kurz gehalten werden, um die Wasser- und Nährstoffversorgung der Reben nicht zu stark einzuschränken. In Gengenbach ist die Dauerbegrünung üblich.Trotz des hohen Arbeitseinsatzes lohnt sich dies. Das Gras der Dauerbegrünung spart Dünger und das es 'hält' das Wassee, was vor allem bei einem trockenen Sommer von Vorteil ist.
Durch eine gezielte, genau auf den Boden abgestimmte Düngung können heute Belastungnen für das Grundwasser vermieden werden.
Mai-September
Laub- und Anbindearbeiten
[Räbe hefde]
Durch das Einstecken und festbinden der Sommertriebe in einen Drahtrahmen und das Ausbrechen von überflüssigen Trieben fördert und kontrolliert der Winzer das Wachstum der Reben. Mai-September
Pflanzenschutz
[Schpretze]
So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Um die Rebstöcke vor Pilzkrankheiten und Rebschädlingen zu schützen, werden verschiedene, teils auch biologische Pflanzenschutzmaßnahmen vorgenommen. Zwischen Mai und August sind vier bis sieben Spritzungen notwendig.
Der Insektenschutz in Baden zielt darauf hin, möglichst wenig Chemikalien einzusetzen und dadurch die Umwelt zu schonen.
Durch den Einsatz von Pheromonen wird die Ausbreitung schädlicher Insekten schon bei ihrem Hochzeitsflug verhindert.
Mai-August
Laubschnitt
/Ausdünnen

[Dolde]
Die über den obersten Draht gewachsenen Sommertriebe werden eingekürzt, damit der Rebstock seine Kräfte zur Traubenreife und Zuckerbildung nutzen kann.
Durch Ausdünnen, das heißt durch Entfernen einiger der schon erbsengroßen Beeren, wird alle Kraft im Rebstock auf die verbleibenden Beeren gelenkt.
Juli-August
Traubenernte/
Lese

[Herbschde]
Der Lohn aller Mühen des Winzers ist die Traubenernte [Herbschde]. Ist die optimale Reife erreicht, können die gesunden und vollaromatischen Trauben zu einem wohlschmeckenden Wein vergoren werden. Vorausgesetzt der Weingott Bacchus hat das Jahr wohlwollend begleitet. September-Oktober